Urteile

Auch mündliche Bedenkenhinweise führen im VOB/B-Vertrag dazu, dass der Auftragnehmer von seiner Haftung frei wird. (OLG Schleswig, Urteil vom...

Weiterlesen

Ein Auftragnehmer kann ausnahmsweise zur Einstellung der Arbeiten berechtigt sein, wenn sich der Auftraggeber hinsichtlich eingereichter...

Weiterlesen

Dem Auftragnehmer steht trotz fehlender Ankündigung seines Vergütungsanspruchs gemäß § 2 Abs. 6 Nr. 1 S. 2 VOB/B ein Anspruch auf zusätzliche...

Weiterlesen

Eine Preisanpassung nach § 2 Abs. 3 VOB/B setzt voraus, dass es ohne Eingriff in den vertragli-chen Leistungsumfang zu einer reinen Mengenänderung bei...

Weiterlesen

Wird ein Nachtrag vereinbart, kann ein Auftraggeber davon ausgehen, dass die hierin enthaltene Vergütungsregelung abschließend ist. OLG Düsseldorf...

Weiterlesen

Schadensersatz wegen eines Baumangels kann nur noch in Höhe der tatsächlich aufgewandten, nicht jedoch der fiktiven Mangelbeseitigungskosten...

Weiterlesen

Gerät der Auftraggeber wegen einer unterlassenen oder verspäteten Mitwirkungshandlung in Annahmeverzug, so kann der Auftragnehmer eine angemessene...

Weiterlesen

Ein Bedenkenhinweis führt nur dann zur Enthaftung eines Auftragnehmers, wenn er zur rechten Zeit, in der gebotenen Form und Klarheit und gegenüber dem...

Weiterlesen

1.

Die Klausel in einem Bauträgervertrag, wonach der Bauträger die Auflassung erst erklären muss, wenn der Erwerber das Sonder- und...

Weiterlesen

Ein Sicherungsverlagen des Auftragnehmers nach § 648a BGB a.F. (jetzt § 650f BGB) stellt auch dann, wenn es dem Auftragnehmer nicht vorrangig darum...

Weiterlesen